Glückskeks-Gedanken

Ich habe einen Glückskeks bekommen. Bekommen ist das falsche Wort, ich habe einen gekauft, für schlappe 40 Cent, zu einer Portion Nudeln mit Glutamatsauce. Die Botschaft war in dreifacher Ausführung in niederländischer, englischer und deutscher Sprache verfasst und zumindest der deutsche Text wies keine orthografischen Fehler auf, wie der Keks keinerlei Geschmack aufwies. Ich wurde in kleiner Schrift belehrt, dass ich schätzen solle, was ich besäße. Da stellten sich mir einige Fragen.

Wenn ich das schon weiß und beherzige, was dann? Dann ist die Botschaft unnütz.
Wenn ich es nicht wissen will und ablehne? Dann ist die Botschaft auch unnütz.
Wenn ich es nicht weiß und mich überzeugen lasse? Dann ist die Botschaft nützlich.
Aber wer lässt sich schon von einem Zettel in einem geschmacklosen 40 Cent Keks überzeugen?

Advertisements

2 Gedanken zu “Glückskeks-Gedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s